Das Geheimnis des Kellerberg

Glückwunsch erst einmal dass Du den Multicache gefunden hast. Ich hoffe Dir hat diese Ecke der Göhrde gefallen.

Der Kellerberg gilt seit 1985 als Naturschutzgebiet. Er diente früher als so genannter Hutewald. Eine Art Ur-Wald in den das Vieh getrieben wurde welches sich dort von Eicheln und Bucheckern ernährt hat.

Aber das ist nicht das Geheimnis des Kellerberg. Wer hier aus der Gegend stammt kennt es vielleicht: in diesem Waldstück wurden 1989 die brutalen Göhrde-Morde verübt. Innerhalb weniger Wochen wurden hier 2 Paare von vermutlich einem Täter ermordet. „vermutlich“ denkst Du? Ja, denn der Täter konnte bis heute nicht so recht identifiziert werden. Man geht davon aus dass die Taten auf das Konto vom 1993 verstorbenen Kurt-Werner Wichmann gehen. Aber so richtig abgeschlossen wurde das bis heute nicht. Im Gegenteil, im Mai 2019 wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen, die Akte ist bis heute noch offen.

Jetzt kommt der Teil wo es Dich vermutlich schaudern lässt: Du bist heute an beiden Tatorten direkt vorbei gekommen, Ganz in der Nähe der Station 7 (da wo das Puzzle in der Dose war) fand man im Juli 1989 etwa 7 Wochen nach dem Verschwinden des ersten Paares die Leichen. Und noch während die Polizei den Tatort untersuchte fielen in Hörweite Schüsse, die man aber erst einmal einem Jäger zuordnete. Der mutmaßliche Täter wurde sogar vom Revierförster kurz vor Eintreffen der Polizei am Tatort Nr. 1 gesehen, man begegnete sich auf dem Förster-von-Elten-Stieg (da bist Du heute auch gegangen, das ist der schmale Weg quer durch das Naturschutzgebiet der durch die offene Heidefläche führt). Die gesichtete Person konnte bis heute nicht zugeordnet werden, daher geht man davon aus dass es der Täter vom zweiten Doppelmord war.
Denn etwa 14 Tage nach der Untersuchung vom Doppelmord Nr. 1 stieß die Polizei in der Nähe auf die beiden Leichen vom Fall 2. Das war in der Nähe der Station 11 (das Schrauben-Puzzle).

Wenn Du Dich näher mit Details befassen willst: in diesem Wikipedia-Artikel gibt es weitere Infos: Wikipedia

Sehr zu empfehlen ist die 3-teilige TV-Dokumentation „Eiskalte Spur – die wahre Geschichte des Totenwaldes“ welche noch bis Ende 2021 in der ARD-Mediathek zu finden ist.
Sehr viele Spekulationen und Mythen ranken sich um die beiden Doppelmorde. Auf die gehe ich aber nicht im Detail ein, denn das sind, wie gesagt, Spekulationen. Wenn Du viel Zeit hast findest Du hier die lange, seeeehr lange Diskussion von Spekulanten. Inzwischen auf über 800 Seiten in einem Forum diskutiert man darüber. Lesenswert, aber eben viele Spekulationen.

Manchmal findest Du hier mitten  im Wald in der Nähe auch ein brennendes Grablicht und ab und zu einen Hinweiszettel auf ein Buch zum Thema. Ich weiß nicht wer beides dort immer wieder platziert, aber ein Blick ins Buch lässt einem die Haare zu Berge stehen, das ist ne wilde Schwurbelei dessen Quelle vermutlich irgendwo in den 800 Seiten des Forums zu finden ist.

Grablicht in der Nähe vom ersten Tatort