Wie man als Member einen Premium-Cache loggt – ein Griff in die Trickkiste

Gelegentlich kommt es vor dass man als „nur“ Member bei einem Multicache mitläuft der den PMO-Status hat, also nur für Premium-Member vorgesehen ist. Viele Cache-Owner machen das um die teilweise kostspieligen oder aufwändig gestalteten Caches vor „Frischlingen“ und Handycachern zu schützen die, wie ich inzwischen auch selber schon hab spüren müssen, manchmal respektlos und unvorsichtig mit den Stationen umgehen.

Um aber wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen: ja, mit einem kleinen Trick können einfache Member auch die PMO-Caches loggen. Sie bekommen halt nur kein Listing und keine Koordinaten angezeigt. Aber wenn nette Premium-Member sie mitnehmen zum Cache so können diese zumindest geloggt werden.

Wie geht das nun also?

Man benötigt auf jeden Fall erst einmal den GC-Code des Caches.

Um zur Cacheseite zu gelangen benutzt man folgenden Link und ersetzt den hier gelb markierten Teil der Adresse durch den besagten GC-Code:
http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC37HBQ

Mit dem Kurzlink http://coord.info/GC37HBQ klappt das übrigens nicht!

Hat man den Link in folgendem Format vorliegen ist das auch nicht schlimm:
http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=57756204-17b6-4ea2-a51e-276792787a6e

Denn jetzt kommt der Trick:

Beide Links haben eines gemeinsam: Hinter dem letzten Slash (/) steht bei beiden der Part cache_details.aspx

Und wenn man nun diesen Teil gegen log.aspx austauscht kommt man ganz leicht auf auf die Log-Seite 😉

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx?wp=GC37HBQ

Kurz gesagt:
Nimm den fett angezeigten Link und tausche den GC-Code aus…

3 Gedanken zu „Wie man als Member einen Premium-Cache loggt – ein Griff in die Trickkiste

  1. Moin,

    warum wird immer auf Handycachern rumgehackt? Ich bin ein solcher da die Garmins doch recht teuer sind und man auch noch auf eine Aktivierung angewiesen ist. Weiter muss man sich Offline-Karten zusammenstricken und die Caches immer vorher draufladen. Das ist auch nicht von großem Vorteil. Die Genauigkeit ist vielleicht größer, aber mit dem Handy muss ich nur ein paar Sekunden warten und er pendelt sich dann ein…. Manchmal stimmen schon die Einmessungen der Owner nicht richtig (eventuell auch mit dem Handy erfolgt – Mehrfachmessung ist schon sinnvoll). Da kann man auch mal Probleme mit dem Suchradius bekommen, wenn die Einmessung und das GPS beim Suchen ungenaue Daten liefert -> doppelte Ungenauigkeit.
    Das Problem besteht bei den Garmin auch, auch wenn nicht in den Größenordnungen.

    Warum soll ich immer so viele Geräte mit mir rumschleppen?

    Anfänger mögen ein Problem sein, aber mittlerweile habe ich als Handycacher auch immer Ersatzdosen und Logstreifen neben diversen anderen Helferlein bei mir. 😉
    Aber das kostet mich nicht direkt 400€-600€ inkl. Karte etc….

    Viele Grüße aus Lüneburg und Happy Caching 🙂

  2. Ich „hacke“ nicht drauf rum, ich habe nur meine Erfahrungen gesammelt. Fakt ist aber dass nahezu alle Neueinsteiger mit dem Smartphone beginnen. Darum mussten die Handycacher „exemplarisch“ herhalten. Nicht jeder ist aber ein „böser Cacher“. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.