Ich bin demnächst in xyz, welche Geocaches MUSS ich gemacht haben?

GeocachingIn letzter Zeit tauchte diese Frage immer häufiger in den sozialen Netzwerken auf. Klar, ist ja auch Urlaubszeit. Und sicherlich fallen den regionalen Cachern aus der gesuchten Gegend auch schneller die Highlights ein als allen anderen. Dennoch hat man bei immer mehr Fragen der Art den Eindruck dass sich keiner mehr die Mühe macht sich mal selber auf der Karte in der Region umzuschauen. Man hat den Eindruck dass da auch keiner Bock drauf hat, ist ja viel einfacher mal bei Facebook zu fragen. Dort allerdings sind immer mehr Leute genervt weil alle 2-3 Postings genau danach fragen. Gern auch immer und immer wieder zur gleichen Region. Ich weiß schon gar nicht mehr wie oft in der Hamburger Facebookgruppe danach gefragt wird was man gesehen haben muss. Dort gibt es sogar eine öffentliche Liste der regionalen Empfehlungen die aber trotzdem ignoriert wird.

Man möchte fast meinen dass der ein oder andere nicht weiß WIE man sich die Perlen der Region heraus suchen kann. Das will ich Euch hier mal zeigen.

Zum einen ist ein Indiz für gute Caches die Anzahl der Favoritenpunkte. Das gilt aber nur bedingt weil diese oft auch nach dem „Herdenprinzip“ vergeben werden obwohl der Cache eigentlich nicht so dolle ist. Frei nach dem Motto „der hat schon so viele, ich geb dem auch mal einen“. Nun muss man aber auch mal bedenken dass diese Favoritenpunkte NUR von Premium-Mitgliedern verteilt werden können. Die Meinung der Basismitglieder fällt dabei unter den Tisch. Aber grob gesagt wäre das ein erstes Indiz.
Also einfach mal eine Pocket-Query erstellen (geht leider nur für PM) und nach Favoritenpunkten sortieren lassen. Der Vorteil ist, dass man bei einer Pocket-Query auch gleich mal filtern kann nach bevorzugten Cachetypen, Gelände- und Schwierigkeitswertung oder Attributen ob die Caches z.B. kindertauglich sind.

Eine andere Variante welche für alle Cacher verfügbar ist bietet das Statistiktool Project Geocaching.

CachestatistikDort kann man nach so vielen Varianten suchen die man sich kaum vorstellen kann. Ich zeige hier mal ein paar der kostenlosen Varianten.

Unter der Rubrik Cachestatistik kann man sich die Caches der Region nach mehreren Varianten sortieren und anzeigen lassen. Von denen werde ich Euch mal die drei zielführendsten Varianten zeigen.

Filter festlegenAls erstes wäre da die Variante „Top Favoriten-Caches„. Sie macht im Grunde genommen nix anderes wie eine Pocket-Query sortiert nach Favoritenpunkten.
Der erste Schritt ist bei allen Filtern gleich, man beginnt damit die Region einzugrenzen. Dabei kann man über Land, Bundesland bis runter zum Landkreis ausfiltern. Ich habe das hier mal für meinen Landkreis gemacht.

Nach dem Filtern bekommt man ein solches Ranking angezeigt:

StatistikMan sieht recht flott was laut Favoritenpunkten im Landkreis Uelzen angesagt ist. Ist ein Cache derzeit disabled so wird der Streifen grau angezeigt (wie gerade bei meinem Multicache „Wo ist Georg“. Ist ein Cache ins Archiv gewandert wird der Balken schwarz.

 

Nun ist es ja aber so dass nicht alle Premium-Mitglieder einen Favoritenpunkt hinterlassen. Also was nützt es einem wenn ein Cache 100 FP hat, aber 1000 Premiumcacher da waren? Dann fanden nur 10% den gut! Das ist das was ich anfangs meinte mit dem „Herdentrieb“. Ein Cache kann viele Favoritenpunkte haben, muss aber nicht zwangsläufig gut sein. Stellvertretend sei hier mal die berühmte Lego-Giraffe in Berlin genannt. Als ich gerade diesen Artikel schrieb hatte die Giraffe aktuell 4.444 Favoritenpunkte. Das ist ja mal schon ne Menge! Wenn man aber bedenkt dass der Cache schon von  10.335 Premiumcachern und insgesamt schon über 15.000x gefunden wurde hat der Cache eine Quote von nur 43%. ich will jetzt den Cache nicht schlecht reden, schließlich habe ich den selber noch nicht mal gefunden, aber das zeigt einen Trend.

Darum kommen wir zum nächsten Tool.

sortiert nach prozentualem AnteilDer Filter ist der gleiche wie beim ersten, diesmal wird aber nach dem Quotenverhältnis von Favoritenpunkten zu Funden von Premiumcachern sortiert und gefiltert. Und schon spricht die Statistik eine ganz andere Sprache! Zur besseren Übersicht habe ich mal die archivierten Caches ausgeblendet (das kann man im Anfangsfilter auch einstellen). Und schon rutscht mein Cache „das große Fragezeichen 1 – der Bonus“ von Platz 2 runter auf Platz 25. Was für mich ok ist, schließlich ist der eigentlich nix besonderes im Vergleich zu den tollen Multis in Suderburg. Aber daran erkennt man schon den „Herdentrieb“. Ok, war ne Runde mit mehreren Dosen, da packe ich doch mal nen Schleifchen in den Bonus. (Im Ranking der meisten Favoritenpunkte im Landkreis stehe ich immer noch auf Platz 2. Nur mal um meinen Ego wieder hoch zu schieben 😉

Und dann gibt es noch einen dritten Filter: Cache-Favoriten (Wilson)

Wilson-ScoreDieser sortiert und filtert nach der untere Grenze des Wilson Score-Konfidenzintervalls für einen Bernoulli-Parameter (ich habe das selbst bei Wikipedia nicht verstanden). Grob gesagt: eine Mischung aus Favoritenpunkten und Loganzahl. Je mehr von beiden, je besser. Dabei werden dann auch alle Logs, also Basis- und Premiummitglieder berücksichtigt.

Diese Wertung entspricht auch so ziemlich der Empfehlung die ich für unsere Gegend ausprechen würde wenn mich einer fragt.

Übrigens kann man hier in der Übersicht auch durch simplen Klick zu den einzelnen Caches gelangen um sie sich z.B. auf eine Bookmarkliste zu setzen.

Ebenso ist es möglich sich die Caches auf einer Übersichtskarte anzeigen zu lassen.

ÜbersichtskarteIn unserem Fall, dem Landkreis Uelzen, sieht man hier recht deutlich in welche Ecke des Landkreises es sich lohnt zum cachen zu fahren: das Suderburger Land.

 

 

 

Noch kurz zu den erweiterten Filtermöglichkeiten:

weitere FilterIn erster Linie filtert die Seite ja nur nach den Oberbegriffen und dann runter auf die Region. Man kann aber den Regionenfilter noch um diverse Filter erweitern. Damit kann man dann z.B. die Suche weiter eingrenzen auf aktive T5-Caches für Premium mit Mystery. Oder eben andere Varianten.

 

Ich habe hier mal alle möglichen Filter aufgeklappt.

alle FilterEine Mehrfachauswahl wie auf dem Bild kann man vornehmen indem man mit gedrückter Strg-Taste einfach mehrere Kriterien wie Cache-Typ anklickt.
Die Option „Bookmarkliste“ geht meines Wissens nach nur wenn man sich bei Project-gc anmeldet (ist kostenlos).
Als angemeldetes und zahlendes Mitglied bei Project-gc bekommt man noch mehr Filtermöglichkeiten . Aber um sich Urlaubsempfehlungen zu holen langen meiner Meinung nach die Basisfunktionen.

Fazit:

das Zusammenklicken dieser Übersicht hat gerade mal 2 Minuten Zeit gekostet, verschafft einem eine ziemlich brauchbare Übersicht und schont die Communities vor massenhaften und immer wieder kehrenden Fragen „Was muss ich gesehen haben?“.

Und noch ein Tipp für Urlauber:
Vielleicht findet ja während Eures Urlaubs dort auch ein Event statt. Geht doch mal hin und schnackt mit den regionalen Cachern. Vielleicht kann man auch so ganz nebenbei noch die Lösung für den ein oder anderen Mystery-Geheimtipp abstauben. Den werdet ihr nämlich in den online-Communities nicht bekommen…

Das Project GC bietet weitaus mehr Features wie hier gezeigt. Einige davon sind kostenfrei, einige davon, wie z.B. das Filtern entlang einer Route, sind gebührenpflichtig.
Es loht sich wirklich mal damit herum zu spielen.

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Ich bin demnächst in xyz, welche Geocaches MUSS ich gemacht haben?

  1. Pingback: Cachepodcast #145 | Cachepodcast

  2. Pingback: GCHFG2 – Old Route 66 | die schweigende Mehrheit

  3. Pingback: GCHFG2 – Old Route 66 | die schweigende Mehrheit

  4. Pingback: Das Favoritenpunkt-Dilemma – Groundspeak übernehmen Sie | die schweigende Mehrheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.