Galaxy S3 frisst den Akku nach Update auf Android 4.1.1

Nach dem letzten Android-Update auf Jelly Bean 4.1.1 musste ich feststellen dass mein geliebtes Samsung Galaxy S3  seinen Akku leer gelutscht hat wie ich hin und wieder mein Feierabend-Bierchen. Innerhalb von nicht einmal 4 Stunden war die Akku-Kapazität von 100% auf ungefähr 55% gefallen. Und das, obwohl ich nichts an meinem Nutzungsverhalten verändert hatte. Selbst wenn ich das Smartphone unangetastet auf dem Schreibtisch liegen ließ konnte ich einen hohen Kapazitätsverlust bemerken.
Nach ein wenig Recherche im Netz fand ich dann die Lösung und eine Abhilfe die ich hier beschreiben möchte um anderen S3-Benutzern (und möglicherweise auch anderen Android-Nutzern die ähnliches erlebt haben) weiter zu helfen.

Bei der Recherche stieß ich auf die Erläuterung warum das Smartphone plötzlich den Akku leer saugt. Beim Update wurde die Datenbank der Akkuüberwachung überschrieben und das Smartphone hatte alle Messwerte vergessen.
Es wurde empfohlen den Akku-Zustand einmal neu zu definieren. Und das geht ganz leicht.
Dazu muss mal den Akku einmal komplett leer laufen lassen. Ich habe dazu alle möglichen Apps gestartet, WLAN, Bluetooth und GPS aktiviert.
Wenn der Akku dann komplett leer ist das Smartphone im ausgeschalteten Zustand vollständig aufladen (also einmal über Nacht) und erst nach dem Aufladen einschalten. Damit hat man dann dem Smartphone die Zustände „komplett leer“ und „komplett voll“ neu definiert.
Und seitdem hat mein geliebtes S3 wieder die gleiche Akku-Laufzeit wie vorher.

Da ich nicht weiß ob auch andere Hersteller diese Probleme beim Update hatten, ich aber dieses Prozedere früher bereits schon einmal bei meinem HTC one mit ähnlichem Erfolg durchgeführt habe gehe ich mal davon aus dass dieser Kniff viele Akku-Laufzeit-Probleme lösen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.