Freeware-Must-Haves: Foxit – die Acrobat-Alternative

Auf meinen PCs haben viele Programme ein komplettes Installationsverbot. Dazu zählt unter anderem der Gigant Acrobat Reader von Adobe. Glücklicherweise gibt es auch eine kostenlose Alternative zum Betrachten von PDF-Dokumenten: der Foxit Reader.

Warum Foxit und nicht Acrobat?

  • Acrobat setzt sich relativ breit im System fest und schluckt Ressourcen vom Arbeitsspeicher selbst wenn das Programm nicht geöffnet wurde. Am Wochenende z.B. habe ich auf einem Rechner erst wieder gesehen dass der Acrobat Reader mit rund 35 MB im RAM schlummert obwohl er nicht aktiv ist. Foxit hingegen startet erst beim Öffnen eines PDF-Dokuments und belegt dann ab ca. 10 MB (je nach PDF-Größe) des Arbeitsspeichers.
  • Foxit schreibt sich nicht von allein in den Autostart-Ordner wie der Acrobat Reader.
  • Foxit nervt nicht ständig mit neuen Update-Hinweisen und versucht auch nicht ein extra Download-Tool für die Updates zu installieren.
  • Foxit startet deutlich schneller als der Acrobat Reader.

[singlepic id=73 w=320 h=240 float=center]

Wer nur PDFs betrachten möchte findet sich sehr schnell in der Bedienung zurecht da die meisten Funktionen wie z.B. zoomen, drucken oder Dokument drehen  durch simple Icons dargestellt werden.

Zusätzliche Funktionen wie die simple Kopierfunktion für Texte und/oder Bilder runden das Ganze in der Freeware-Version ab.
Wer mehr möchte wie z.B. Editier-Funktionen oder Formular-Funktionen kann diese käuflich nacherwerben.

Das Tool läuft auf sehr vielen unterschiedlichen Betriebssystemen wie z.B. Windows, Linux, Symbian, Windows Mobile, Windows CE usw.

So, genug gelobt, nun aber schnell downloaden.

Foxit Reader downloaden

Vorher nicht vergessen die Altlast (Acrobat Reader) vom Rechner zu entfernen! Am besten mit dem Revo Uninstaller, einer weiteren Freeware-Lösung über die ich demnächst berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.